Wie wichtig ist Lesen für Kinder?

Gemeinsames Lesen kann viel Freude bereiten und es fördet die kleinen Kids.

Seit dem Jahr 1995 machen die Bibliotheken am 24. Oktober, Tag der Bibliotheken, in ganz Deutschland und seit 2009 auch in Österreich mit besonderen Aktivitäten und Veranstaltungen auf Ihre Rolle als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung aufmerksam.  

Wie wichtig ist das Lesen eigentlich für Kleinkindern? 
Lesen ist der Schlüssel zur Bildung, ohne lesen zu können haben Kinder keine Möglichkeit, selbstständig zu lernen. Frühstens ab fünf Jahren werden Kinder spielerisch mit ersten Leseerfahrungen konfrontiert. Lesen eröffnet den Kleinen eine völlig neue Welt: In Büchern erleben sie bislang ungeahnte Abenteuer, ihre Phantasie wird angeregt und ihr Leben bereichert.  

In einer gemütlichen Atmosphäre macht das Lesen/Vorlesen gleich doppelt so viel Spaß!

Wenn Sie als Eltern mit Ihren kleinen Kids in aller Ruhe und in einer gemütlichen Atmosphäre Bilder- und Fühlbücher anschauen und Ihnen passende Geschichten dazu erzählen, erfüllt es den gleichen Zweck wie beim Lesen. Die Kinder können so neue Wörter dazu lernen und üben sich auszudrücken. Die Entwicklung des visuellen Verständnisses wird so gefördert.  

Im späteren Alter kommen dann Märchen hinzu, dessen Geschichten komplexer sind und die Kids können so ein besseres Verständnis entwickeln. Wer seine Kinder bereits im Kleinkindalter mit Bilderbüchern und Vorlesen an das Lesen heranführt, der wird sehen, dass sie auch später gerne und von alleine lesen werden.  

Was viele nicht wissen, es wird außerdem die geistige Eigenständigkeit und Urteilsfähigkeit gefördert. Die Kinder müssen sich intensiv mit den Texten auseinandersetzten.  

Bilderbücher, Wimmelbücher und Lernbücher sind optimal für Kinder in einem Alter von 1-4 Jahren geeignet.