Für wilde Flitzer

Auf Spritztour: Ob mit dem Laufrad, dem Roller oder dem Fahrrad! – Foto: Scoot & Ride

Lauflernfahrzeuge und Laufräder gehören zu den ersten kleinen Gerätschaften der Mobilität von Kindern. Schon kleine Kinder ab einem Jahr zeigen ein großes Bewegungsbedürfnis – selbst wenn sie noch nicht laufen können beziehungsweise es gerade erst erlernen.

Um in der Fortbewegung immer sicherer zu werden und dabei die Beinmuskulatur zu stärken, eignen sich – natürlich unter Aufsicht und mit etwas Vorsicht bei den ganz Kleinen – Lauflernfahrzeuge sehr gut. 

Das Lauflernrad fördert die Kinder in ihrer Entwicklung. Es hilft ihnen, ihre Umgebung zu erkunden und bereitet sie auf das spätere Laufradfahren vor. Uns so können sich Kinder mit dem ersten Laufrad – und später dann auch mit einem Roller – so richtig austoben.

Die bereiften Gefährten trainieren dabei den Gleichgewichtssinn, grob- und feinmotorische Fähigkeiten sowie die Hand-Auge-Koordination der Kleinen. Beim Kauf eines Lauflernrads sollten Sie einige Dinge berücksichtigen und dazu das passende Laufrad auswählen:

  • Wie gut sind bereits die motorischen Fähigkeiten des Kindes ausgeprägt? Kann es bereits Sicher stehen und gehen?
  • Wie gut ist das Reaktionsvermögen um Hindernisse zu erkennen und auf sie reagieren zu können?
  • Ist die Auge-Hand-Koordination bereits ausgeprägt, um die Entfernung beim Greifen einschätzen zu können?

Aus dem umfassenden Angebot, dass der Markt bereithält, haben wir Ihnen hier ein paar besondere und besonders schöne Modelle zusammengestellt.

Weitere Infos zu Marken aus diesem Beitrag:

Logo der Marke Banwood
Logo der Marke Hudora
Logo der Marke Puky
Logo der Marke Scoot and Ride