Kleidungsgrößen für Babys

Auch wenn es kleine und große Babys gibt, je nach Geburtsgewicht und natürlich auch Frühchen – eines eint sie alle: Sie sind noch so winzig!

Bei der Frage nach der richtigen Kleidergröße für die Neulinge auf Erden, schwankt die Startgröße etwas. Dabei sollte ein durchschnittliches Baby mit der Babygröße 50 starten.

KleidergrößeAlterKörpergröße in cm
44Frühchen38-44
500-1 Monate44-50
561-2 Monate51-56
622-3 Monate57-62
684-6 Monate63-68
747-9 Monate69-74
8010-12 Monate75-80
8613-18 Monate81-86
922 Jahre87-92
Übersicht über die Kleidergrößen von Babys und Kleinkinder

Ist die Geburtsgröße eher groß beziehungsweise fällt das Gewicht zur Geburt etwas höher aus, braucht man meist schon Babykleidung in Größe 56.

Für Frühchen sind diese Kleidergrößen allerdings noch viel zu groß. Am besten startet man mit der Größe 44.

Wem die Auswahl nach Augenmaß noch nicht gelingt, kann auch die die genaue Körpergröße des Babys ausmessen und sich daran orientieren.

Aber auch wenn unsere “Übersicht über die Kleidergrößen von Babys und Kleinkinder” Klarheit verspricht, ist zu beachten, dass Babykleidung von Hersteller zu Hersteller etwas unterschiedlich ausfallen kann.

Vor der Geburt ist es natürlich gut, schon das Nötigste im Haus zu haben. Alles, was man zum Start anschaffen sollte, haben wir in unserem Ratgeber zur Erstausstattung zusammengefasst. Was dabei auch eine Rolle spielt, ist die Jahreszeit, zu der der Nachwuchs geboren wird. Unser Ratgeber gibt auch hierzu Tipps – herzlich Willkommen, liebe Sommer- wie Winterkinder!

Erstausstattung: Was Sie wirklich brauchen
Erstausstattung: Was Sie wirklich brauchen

Noch ein letzter Tipp: Man sollte nicht allzu viele Textilien in den kleinsten Größen kaufen. Denn zum einen verschenken Freunde und Verwandte gern ein paar Outfits zur Geburt. Zum anderen aber braucht man in den ersten Wochen meist nicht viel. Das Baby wächst in den ersten Monaten aus den ersten Größen relativ schnell heraus!

Marken aus diesem Beitrag

Zu diesem Beitrag existieren keine Markenverweise.
Vorheriger ArtikelHappyBaby-Partner übernehmen gesellschaftliche Verantwortung
Nächster ArtikelNicht Gaga, sondern Geggamoja