24 Überraschungen in der Adventszeit

Überraschen Sie Ihre Kids mit Kleinigkieten in der Adventszeit.

Das Warten auf das Weihnachtsfest kann für manche Kinder sehr aufregend sein und sich wie eine Ewigkeit anfühlen. Zaubern Sie doch Ihren Kindern jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht, indem Sie einen DIY-Adventskalender basteln und diesen mit kleinen Überraschungen in Form von Süßigkeiten, Plätzchen, Spielzeug oder Bastel-Utensilien befüllen. Diese Kleinigkeiten können den Kids das Warten auf Weihnachten ganz einfach versüßen. Die Freude wird riesengroß sein.

Mittlerweile findet man eine große Auswahl an Kalendern in Kaufhäusern oder Fachgeschäften.
Die aufgerufenen Preise schrecken jedoch viele Eltern ab. Dann greifen Sie doch lieber zu einer selbstgemachten Alternative, die individuell nach Belieben der Kids befüllt werden kann. So haben Sie definitive einen preisgünstigeren und persönlicheren Kalender für die Kids.

3 Beispiele für einen DIY-Kalender, die einfach nach zu machen sind

Der Klassiker
Der absolute Klassiker sind Papiertüten, die mit Nummern von 1-24 versehen sind und mit bunten Bändern verschlossen werden. Hier kann man bei der Größe der Tüten je nach Füllung wunderbar variieren.

Papiertüten mit der Nummerierung 1-24.

So ähnlich lassen sich auch Adventskalender aus Stoffbeuteln herstellen. In vielen Geschäften kann man bereits solche Stoffbeutel mit Nummern zur Weihnachtszeit kaufen. Auch diese lassen sich super mit bunten Bändern verschließen. Die einzelnen Beutel kann man schön auf einer Fensterbank drapieren, an eine kleine Leiter hängen oder an das Geländer des Treppenaufgangs im Haus.
Hier findet sich mit Sicherheit ein passendes Plätzchen.

Die Last-Minute Version mit der Muffin-Backform
Haben Sie eine Muffin-Backform mit 24 Förmchen in Ihrem Küchenschrank? Dann bohren Sie hier zwei Löcher rein, damit diese Form aufgehängt werden kann. 24 unterschiedliche Papierkreise ausschneiden, mit Zahlen versehen und mit Inhalt befüllen. Fertig ist der kleine schnelle Adventskalender.

Das Altglas
Hat sich bei Ihnen eine Menge Altglas angesammelt? Dann nutzen Sie diese Gläser für Ihren DIY-Kalender. Waschen Sie die Gläser gründlich aus und befüllen diese nach Belieben. Von außen kann man die Gläser unterschiedlich gestalten. Mit Pappe, buntem Papier, Folie oder anderen Materialien lassen sich die Gläser wunderbar verzieren. Hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Die Füllung des Adventskalenders
Bei einem selbstgebastelten Kalender können die einzelnen Päckchen nach Belieben befüllt werden. So kann man super zwischen großen, kleinen, günstigen und teuren Kleinigkeiten variieren. Je nach Alter Ihres Kindes haben wir ein paar Ideen für Sie zusammengefasst, die sich super in die Kalender packen lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit …

Die Füllung kann je nach Belieben variieren.
  • Straßenmalkreide
  • Stempel zum Basteln oder bunter Tesafilm
  • Malbücher
  • Legosteine
  • Playmobil Figuren
  • Buntstifte in besonderen Farben
  • Wärmekissen für die Hände
  • Kuschelsocken
  • Spielautos
  • Magnetische Knete
  • Gutschein zum Plätzchenbacken
  • Gutschein für ein Filmabend mit Popcorn und Chips
  • Für Mädels: Haargummis und Haarspangen
  • Lieblings-Süßigkeiten
  • Selbstgebackene Plätzchen
  • Ein Springseil
  • Nagellack