Mit Lilipinso Tapetenwechsel im Kinderzimmer

Wände müssen weder weiß noch langweilig sein. Und kündigt sich Nachwuchs an, denken Eltern früher oder später an die Gestaltung des künftigen Habitats des Babys. Etwas biologisch wird die Phase gern auch „Nestbau“ genannt, wobei manche Eltern sich daran stoßen, warum das, bitte schön, denn nur eine Phase sein solle. Und wer Freude am Gestalten hat, dem werden zur Ausstattung des Baby- und Kinderzimmers schon bald zahlreiche Ideen ins Auge springen, sei es bei Freunden, in Läden oder natürlich auch auf Pinterest und Instagram.

Doch interessanterweise bedeuten Wände nicht nur einerseits die größte Fläche, die man – kindgerecht oder den Träumen der Eltern anlässlich eines Kindes entsprechend – gestalten kann, sondern sie sind andererseits die oftmals nur mit viel Respekt angegangene Zone in einem Raum. Und nicht selten bleiben sie einfach nur weiß. Dabei weigern sich gute Raumgestalter nahezu kategorisch, Wände weiß streichen zu lassen. Weiß sei schließlich keine Farbe, heißt es, sondern die Abwesenheit einer solchen…

Wer ebenso verträumte, wie elegante Anregungen für die eigenen vier Wände sucht, der wird bei dem 2006 gegründeten französischen Hersteller Lilipinso mit Sicherheit fündig. Zumindest solange man nicht ein Fan von klassischen Lizenzmotiven ist.

Wer den inzwischen 15. Katalog von rund 140 Seiten durchblättert, schmilzt dahin. Stil, das erkennt man sofort, das ist schon eine französische Domäne. Und um jedes Jahr neue Designs zu entwickeln, arbeite die Gründerin Sandrine Guigou mit zahlreichen Designer aus der ganzen Welt zusammen. Darum bietet das Label eine große Breite an ganz unterschiedlichen Motiven, die dennoch eines eint – kindgerechte Eleganz, die Eltern zum Träumen bringt.

Wer sich erst in eines der der Motive verliebt hat, für den bietet Lilipinso in der Regel mehr als nur eine passende Tapete. Diese werden übrigens in Frankreich produziert und auf hochwertigem Vliespapier gedruckt. Der Druck erfolgt auf Wasserbasis, also ohne Lösungsmittel, und die verwendeten Tinten sind babygerecht, also gesundheitlich ungefährlich.

Die Tapeten sind mit etwas handwerklichen Geschick mit einer speziellen Vliespaste leicht aufzutragen. Dazu enthält jede Rolle eine Anleitung mit Tipps zum Aufhängen und Reinigen.

Doch wenn auch Guigou empfiehlt, alle vier Wände zu gestalten, so lassen sich die Motive auch als Akzente auf nur einer Wand nutzen.

Passend dazu wird fast jedes Sujet ergänzt durch ergänzende Art Prints, gelegentlich auch durch Teppiche sowie durch Wand-Sticker und -Tattoos. Diese sind übrigens eine grandiose Erfindung. Denn wer vielleicht doch nicht den Mut findet, einen ganzen Raum neu zu tapezieren, oder wenn das Herzenssujets sich ausgerichtet in der oberen Preisklasse befindet, dann bieten Wand-Sticker die Möglichkeit – zum Beispiel über dem Bett, einer Kommode oder als Akzent mitten auf der Wand – zumindest einen Ausschnitt aus der Motivwelt ins Heim einzubringen.

Doch nicht nur diese Vielfalt zeichnet Lilipinso aus, sondern auch die vielen Tipps, die der Katalog birgt. Diese reichen von der Berechnung der benötigten Tapetenrollen, um weder zu wenige noch zu viele zu ordern, bis hin zu Empfehlungen, auf welcher Höhe sich Motiv stickern lassen, um optimal im Blickfeld drapiert zu werden.

Vermutlich steht für neun von zehn Eltern, die auf www.lilipinso.com nach passenden Dekore geschaut haben, zumindest eines fest: Rauhfaser in weiß, das geht gar nicht mehr!

Weitere Infos zu Marken aus diesem Beitrag:

Logo der Marke Lilipinso