Ab ins Grüne! Outdoor-Spielideen

Mit anregendem Spielzeug für Sandkasten, Sport, Wasserspaß und Co. lässt sich die Zeit in der Natur noch aufregender gestalten! / Foto: Kindsgut
Mit anregendem Spielzeug für Sandkasten, Sport, Wasserspaß und Co. lässt sich die Zeit in der Natur noch aufregender gestalten! / Foto: Kindsgut

Langsam wird es draußen nicht nur immer grüner, sondern vor allem auch immer wärmer. Gerade auch durch das momentane „Social Distancing“ ist es für Kinder wichtig, einfach mal rauszukommen und sich so richtig auszutoben. Ob im Garten, im Stadtpark oder in einem gut erreichbaren Naherholungsgebiet – es gibt allerhand Toys, die verschiedene Aktivitäten im Freien fördern und die dafür sorgen, dass keine Langeweile aufkommt.

Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an Produktideen zusammengestellt, die für Outdoor-Aktivitäten genau das Richtige sind.

Sportlich unterwegs

Wenn Spielplätze noch nicht voll zugänglich sind und der Freund nicht zum Fußballspielen kommen kann, muss man andere Wegen finden, um sich mal so richtig auszupowern. Nicht nur bei Erwachsenen steht das Fahrrad dabei hoch im Kurs. Auch für Kids sind Drei-, Lauf- oder Fahrräder eine gute Möglichkeit, überschüssige Energie freizusetzen. Und das Beste: Dabei werden auch der Gleichgewichtssinn, die Motorik und natürlich die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr geschult.

Entdecken, Forschen, Spielen

Tiere und Pflanzen überaschen immer wieder aufs Neue, wenn man nur genau hinschaut. Es gibt natürlich zahlreiche Bücher und Bildergeschichten zu heimischen Pflanzen und Tieren. Aber auch einige Gadgets lohnen sic. Und die Kids werden mit ihnen zu kleinen Naturkundlern, Gärtnern und Geologen.

Wasser marsch!

Wenn es dann so richtig warm wird, dann hat si jedes Kind Freude daran – an der Wasserschlacht im Garten. Für ruhigere Kids gibt es aber ebenso nette Möglichkeiten, das nasse Element ins Spiel einzubauen. Und natürlich reicht im Grunde auch einfach ein kleiner Wassereimer, das kühle Nass und Sand, um zu matschen, formen und furchen.

Marken aus diesem Beitrag

Vorheriger ArtikelReisen mit Kind: Der passende Buggy
Nächster ArtikelDie erste (feste) Mahlzeit: Die Beikostreifezeichen