Sicherheit bei Kinderhochstühlen

Hochstühle müssen vor allem stand- und kippsicher sein
Hochstühle müssen vor allem stand- und kippsicher sein. Foto: AdobeStock/Poplasen

Kinderhchstühle stehen eigentlich in jedem Haushalt. Denn wenn das Baby den Anfängen entwachsen ist, sitzt als früher oder später bei der Familie am Tisch. Nicht zuletzt die Neugier, was Mama und Papa da machen, aber auch die Förderung des Selbstwertgefühls – “ich darf bei den Großen sitzen” – führen (nicht nur) zu Essenszeiten in die Höhe.

Hochstühle bieten Kindern eine Sitzgelegenheit, mit der sie “auf Augenhöhe” die Tischsitten erlernen und die ihnen Sicherheit bietet. Durch ein Rückhaltesystem kann das Kind nicht herausfallen. Ganz wichtig ist eine hohe Standsicherheit, damit das Kind mit dem Stuhl nicht umfallen kann. Dabei bieten alle namhaften Anbieter Modelle, die auch gegen ein Kippeln gewappnet sind.

In der Regel gibt es auch Zubehör, um einen Kindertisch anzuklippen, um die Sitzfläche zu polstern und um sich auf die Größe des Kindes einstellen zu lassen. Bei manchen Produkten gibt es auch eine Erweiterung zur Babywippe für die ganz Kleinen, die noch nicht selber sitzen können, aber bereits am Tisch gefüttert werden. Viele Modelle sind zudem mitwachsend ausgelegt, sodass sie für eine Nutzung über das Kleinkindalter hinaus geeignet sind.

Für Kinderhochstühle gibt es eine DIN-Norm, die sicherstellt, dass entsprechend gefertigte und geprüfte Modelle unbeschwertre Tischgelage erlauben.

Sicherheitstipps beim Kauf von Hochstühlen sind nach DIN EN 14988:

  • Benutze einen Hochstuhl erst, wenn dein Kind selbständig aufrecht sitzen kann.
  • Lasse dein Kind nicht unbeaufsichtigt im Hochstuhl zurück und auch nicht länger als nötig darin sitzen. 
  • Verwende ein Gurtsystem, wenn vorhanden, und natürlich immer gemäß der Anleitung. 

Daraus lassen sich auch ein paar Kauftipps ableiten:

  • Nimm am besten dein Kind zum Kauf mit und teste den Stuhl vor Ort. 
  • Standsicherheit ist bei einem Hochstuhles das Wichtigste: je breiter die Basis, desto geringer die Gefahr eines Umsturzes. 
  • Die Rückenlehne muss ausreichend hoch sein, sodass dein Kind nicht nach hinten überkippen kann. 
  • Und achte beim Kauf auf den Hinweis “nach DIN EN 14988” oder auf das GS-Zeichen 

Marken aus diesem Beitrag

Zu diesem Beitrag existieren keine Markenverweise.
Vorheriger ArtikelTipps zum Kauf sicherer Kindermöbel
Nächster ArtikelAuch unterwegs sicher schlafen