Spiele für unterwegs

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen … Dieses alte Sprichwort gilt auch, wenn mit Kindern unterwegs ist. Doch damit die Vorfreude auf den herbeigesehnten Sommerurlaub nicht schon durch eine lange Anreise zum Ferienort getrübt wird, sollte man sich ein paar Gedanken machen.

Denn wer seine Kinder im Auto zu beschäftigen weiß, erleichtert ihnen die Zeit – und auch sich selbst. Sobald es also von der Rückbank tönt: „Papa, mir ist langweilig!“ oder: „Mama, was machen wir jetzt?“ kann man mit ein paar Spielideen die Zeit verkürzen helfen. Mit diesen Tipps werden lange Autofahrten mit Kindern zum Reiseabenteuer, bei dem die Kinder gerne mitmachen.

Die Geschichte geht weiter

Die Spielidee: Gemeinsam legt man fest, wieviele Runden lang die Erzählung gesponnen werden soll. Einer fängt dann an, den Anfang einer Geschichte zu erzählen. Nach den ersten Sätzen unterbricht er und bestimmt den Spieler, der die Geschichte fortsetzen soll. Alternativ geht es einfach im Uhrzeigersinn weiter. Das geht so lange, bis der letzte Erzähler in der Runde, die die Geschichte abschließt, dran war.

Ab 4 Jahre und mindestens 2 Spieler.

Wer oder was bin ich?

Die Spielidee: Ein Spieler denkt sich einen Beruf, ein Tier oder eine Figur aus einem allen bekannten Buch oder Hörspiel aus. Nun müssen die anderen durch Fragen versuchen zu erraten, um wen oder was es sich handelt. Dabei darf der erste Spieler nur „Ja“ oder „Nein“ antworten. Entweder wird die Lösung erraten oder nach einer vorher festgelegten Anzahl an Runden abgebrochen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe.

Ab 5 Jahre und mindestens 2 Spieler.

Das ABC der Tiere

Die Spielidee: Es wird ein ABC der Tiere aufgezählt. Dabei beginnt das Spiel mit dem Buchstaben A und die Spieler nennen nacheinander ein Tier mit dem Buchstaben „A“ also zum Beispiel „Aal“, „Ameise“ oder „Affe“. Das geht solange, bis keinem mehr etwas einfällt. Dann geht es mit dem nächsten Buchstaben „B“ weiter usw.

Ab 5 Jahre und mindestens 2 Spieler.

Wir sammeln Begriffspaare

Die Spielidee: Einer Spieler denkt sich einen Begriff aus wie zum Beispiel „Haus“ und der nächste in der Reihe muss ganz schnell einen dazu passenden Begriff finden wie zum Beispiel „-boot“ oder „-flur“. Fällt einem nicht sofort etwas ein, hat man verloren. Die Spieler wechseln entweder nach jedem Begriffspaar oder immer dann, wenn man das Wort schnell ergänzen konnte.

Ab 4 Jahre und mindestens 2 Spieler.

Nummernschilder-Geschichten

Die Spielidee: Mit etwas älteren Kindern, die schon Nummernschilder entziffern können, kann man kleine Szenen probieren. Einer liest ein Nummernschild eines vorbeifahrenden Autos vor und versucht dann, aus den Buchstaben einen Satz zu bilden. Ein Beispiel: aus LD-AZ .., wird „Liebe Dich, alter Zaungast” oder „Locke Dich ans Zauntor“.

Ab 6 Jahre und mindestens 2 Spieler.

Marken aus diesem Beitrag

No items found
Vorheriger ArtikelMama Hangs: Trägst Du noch oder kleidest Du Dich schon?
Nächster ArtikelCybex: Streetart trifft auf Popkultur