Das 3 x 3 der Autositze

Ganz gleich, ob man sich vor Ort oder im Internet umschaut, um sich vor der Anschaffung eines Kindersitzes zu informieren: Die zahlreichen Marken und mehr noch deren viele Modellvarianten erschweren den Überblick.

Hier helfen die Ergebnisse der Crashtests vom ADAC, die auch von der Stif­­­­­tung Warentest veröffentlicht werden. Leider wird jedes halbe Jahr nur eine kleine Auswahl an Sitzen einer über die gesetzlichen Zulassungs­kriterien hinausreichenden Prüfung unterzogen. 

Die Kaufentscheidung sollte daher in jedem Fall nicht allein nach dem Preis gefällt werden, sondern erst nach einer fundierten Beratung. Auch in Zeiten von Corona bieten Fachhändler diesen Service an – sei es mit einem Termin vor Ort oder Video-Chat.

Wächst das Baby aus der Babyschale heraus, braucht es einen größe­ren Sitz. Der ist ge­setzlich bis zu einer Größe von 1,50 m vorgeschrieben. Wer auf ein modulares System wie zum Beispiel auf die „Flex Base iSense“ von Britax Römer setzt, für den ist der Folgesitz vorgezeichnet. Alle anderen müssen noch einmal ein paar grundlegende Überlegungen anstellen.

Marken aus diesem Beitrag

Vorheriger ArtikelDer Schutz des Babys
Nächster Artikel„Mama, mir ist nicht gut“