Frisch im Laden: „Harvey³“ von Easywalker

Easwalker gehört zu dem Reigen der niederländischen Kinderwagenhersteller wie Bugaboo, Joolz oder Mutsy, die gekonnt auf eine Mischung auf Design, Funktionalität und Zeitgeist setzen. Am 22. März 2021 lancierte das Unternehmen das neuste Modell des Hauses, den „Harvey³“.

Das neue Produkt versteht sich als Allrounder und will Familien ebenso beim ausgeruhten, aber das Material strapazierenden Waldspaziergang als auch beim das Material schonenden, dafür aber die Nerven der Eltern strapazierenden Erledigen der Einkäufe begleiten. Der „Harvey³“ von Easywalker sorgt mittels großer Räder und einer guten Federung für hohen Fahrkomfort nämlich auf jedem Untergrund.

Auch dass er superwendig gehört zu den viel gehörten Versprechen moderner Kinderwagen. Darüber hinaus ist er kompakt, leicht, einfach auf- und zusammenzuklappen und aus strapazierfähigen Materialien hergestellt. Die Stoffe werden dabei, einem allgemeinen Trend folgend, zu 100 Prozent aus recycelten PET-Flaschen hergestellt.

Übrigens wächst der Wagen mit – nicht nur durch die Umrüstung auf einen Sportsitz, sondern auch dadurch, dass sich der Harvey³ durch ein Erweiterungsset zu einem Duo-Kinderwagen mit Wanne und Sitz aufrüsten lässt.

Sowohl der „Harvey³“ als auch der „Harvey³ Premium“ verfügen über neue Features wie ein XL-Sonnendach, das sich in mehreren Positionen nutzen lässt, und eine ausziehbare Fußstütze.

Bei der Premiumversion kommen noch weitere Ausstattungsmerkmale dazu, darunter eine Anti-Reflux-Matratze, ein extra großes Belüftungsfenster in der Wanne und magnetische Verschlüsse. Neben dem verstellbaren Schieber gibt es auch noch einen großen, geschlossenen Einkaufskorb. Für eine bessere Sichtbarkeit im Dunkeln sorgen reflektierende Streifen auf den Rädern.

Preislich liegt die neue Harvey³-Kollektion übrigens auf dem gleichen Niveau, zu der die im Handel eingeführte Harvey²-Kollektion verkauft wird. Da die neue Linie deutlich verbesserte Features aufweist, stellt sich wohl kaum die Frage, zu welchem Modell man künftig greifen wird.

Der Preis für die Basisversion liegt bei 699,99 Euro, der für die Premium-Ausführung bei 824,99 Euro (je UVP).

Marken aus diesem Beitrag