Joolz bietet eigene Maxi-Cosi-Schale an

Joolz x Maxi-Cosi - mehr als ein Adapter, ein gemeinsamer Sitz, der zu den eigenen Kinderwagen bestens passt.
Joolz x Maxi-Cosi – mehr als ein Adapter, ein gemeinsamer Sitz, der zu den eigenen Kinderwagen bestens passt.

Der 2004 in Amsterdam gegründete niederländische Kinderwagenhersteller Joolz gehört zusammen mit Marken wie Bugaboo oder Mutsy zur Königsklasse aus unserem westlichen Nachbarland. Dieses hat sich in schon vielerlei Hinsicht als Heimat zahlreicher frischer und oft stylisher Anbieter und Produkte erwiesen. Und so ist auch den drei eingans erwähnten Kinderwagen-Kings ein besonders trendiges Markenimage gemein.

Joolz hat sich einen Namen mit besonders ergonomisch ausgelegten Modellen gemacht, die sich nicht nur, aber auch an – mit dem CEO Emile Kuenen vergleichbar – groß gewachsene Eltern richten. Daher findet sich bei Joolz seit Anbeginn ein sehr weit ausziehbarer Schiebegriff, damit eben auch große Väter (und Mütter) freudvoll mit ihrem Kinderwagen spazieren gehen können anstatt in eine gebückte Haltung gedrängt zu werden, wie man es bei so manchen anderen Modellen beobachten muss.

Die Produktpalette wird übrigens inhouse entwickelt, getestet und immer wieder behutsam aktualisiert. Für die Herangehensweise an den Entwurf ihrer Produkte, aber auch für das Miteinander der Mitarbeiter im Unternehmen selbst hat man seit dem Start das Schlagwort „Positive Design“ geprägt.  

In diesem Jahr nun unternimmt das Unternehmen zum zweiten Mal den Anlauf, Eltern mit einer „eigenen“ iSize-Babyschale ein komplettes Mobilitätsangebot zu unterbrei­ten.

Als man das vor gut drei Jahren mit dem Modell „iZi Go Modular“ von BeSafe bereits einmal anging, wurde die Joolz’sche Version von Stiftung Warentest leider noch als „mangelhaft“ bewertet. Auslöser war ein Bezugsstoff, in dem seinerzeit das in Krebsverdacht stehende Flammschutzmittel TCPP gefunden wurde.

Doch dieses Mal dürfte man gewappnet sein – und setzt mit Maxi-Cosi auf den Marktführer in seinem Segment.

Das Unternehmen gilt nicht nur als Standard, was die zahlreichen, obgleich nicht genormten „Maxi-Cosi-Adapter“ signalisieren. Es hat darüber hinaus auch große Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Drittunternehmen, da es für zahlreiche Autohersteller Produkte liefert, die unter deren Markennamen verkauft werden.

Auto-Supplier zu sein gilt als Königsstandard in der Branche, da die Automobilbranche außerordentlich hohe Ansprüche an Zulieferer stellt, um Qualitätsversprechen und Markenimage nicht zu gefährden. So finden nun endlich Königsklasse und Königsstandard zusammen. 

Babyschale

Joolz × Maxi-Cosi

Seit 2020 setzt Joolz als Ergänzung für einen Kinderwagen auf den Marktführer Maxi-Cosi. Daher heißt die im Original unter „FamilyFix3“ firmierende iSize-­Babyschale auch einfach „Joolz × Maxi-Cosi“. Sie ist mit einem weichen, abnehmbaren Baby-Hugg-Sitzverkleinerer und Kopfstütze für Neugeborene ebenso ausgestattet wie mit Memory-Schaumstoff in den Seitenteilen und einem innovativen Gurtsystem. Sie ist in verschiedenen gedeckten Farben für 269 Euro (UVP) erhältlich.

Marken aus diesem Beitrag